3.10.17

Einfach nur mal nix tun


Was gibt es schöneres im Herbst als nach einem langen Waldspaziergang sich gemütlich auf dem Sofa einzuigeln. Unser Kater wird jetzt auch wieder häuslich und liebt es tagsüber auf einer kuschligen Wolldecke sich ins Reich der Träume zu begeben. In den letzten Tagen wechseln wunderschöne sonnige Herbsttage mit solchen, an denen man am liebsten keinen Fuß vor die Tür setzen möchte, weil es nonstop schüttet. Heute morgen haben wir uns die Jungs geschnappt und sind bei schönsten Sonnenschein durch den Wald spaziert. Da mir seit Tagen eine Erkältung in den Knochen sitzt, freue ich mich über diesen freien Tag und mach es mir gleich auf dem Sofa gemütlich mit einer Tasse Ostfriesentee. Ich meld mich bald wieder und wünsch euch einen erholsamen und schönen Feiertag heute.

Lieben Gruß

Doris

17.9.17

4inthebox - Herbstanfang

Herbstanfang ist das Thema der

von Annelie und hier meine Box dazu:


Oben links eine kleine Herbstdeko. Einfach ein paar Eicheln mit Nagellack passend zu den verblassten Hortensien bepinseln und fertig ist die Laube. Im Herbst ist Deko so einfach, das Material liegt uns quaisi zu Füßen. Apropos Material, siehe oben rechts: Reichlich Bastelmaterial lieferte der 1. frühe Herbststurm diesen Jahres auf dem Weg vor unserem Haus. Links unten: Der Holunder am Haus ist reif. Das bedeutet, es gibt Nachschub an leckerem Holunderlikör etc.. Unten rechts blüht die Fetthenne im Beet vor der Haustür.
Die schönen Seiten des Herbsts überwiegen, aber so früh so mieses Wetter wie in den letzten 2 Wochen, damit hätte der Herbst meinetwegen noch bis zum Oktober warten können. So, das war meine Box zum Herbstanfang. Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche .

Bis bald!

Doris

10.9.17

Mit dem Schrecken davongekommen

Der Urlaub ist nun schon wieder vorbei und in der letzten Woche saß uns der Schrecken noch in den Knochen. Wir hatten einen Autounfall, bei dem zwar unser Wagen einen Totalschaden erlitten hat, wir aber mit dem Schock davongekommen sind. Uns wurde die Vorfahrt genommen, ein Transporter ist über ein Stopschild gebrettert und nur Herrn Vertellkes schneller Reaktion ist zu verdanken, dass der Sprinter nicht in meine Seite reingerast ist, sondern wir ihn durch eine Vollbremsung hinten erwischt haben. Den Hunden und uns ist zum Glück weiter nichts passiert. Unser Auto ist nun hin, aber das ist irgendwann auch verschmerzt, auch wenn man natürlich finanziell draufzahlt, selbst wenn man den Unfall nicht verschuldet hat.
Ein wenig war uns die Petersilie schon verhagelt in den letzten Urlaubstagen, aber die Dankbarkeit, dass keiner wirklich zu Schaden gekommen ist, überwiegt doch.

Der Urlaub verlief im übrigen recht ruhig in diesem Jahr. Das Wetter war überwiegend gut, eigentlich hab ich noch fast die schönste Zeit in diesem durchwachsenen Sommer erwischt. Wir haben ein paar kleinere Radtouren gemacht und ansonsten einfach relaxt, die gemeinsame Zeit genossen. Erst am letzten Urlaubstag kam der Wetterumschwung und es fing wieder an zu schütten draußen. So wie es aussieht, ist der Sommer nun wohl vorbei, ein paar schöne Spätsommertage bringt der September hoffentlich noch, aber so langsam stellen wir uns auf Herbst ein. Neben dem Frühling meine Lieblingsjahreszeit, wenn nur nicht danach der lange dunkle Winter käme.
Das einschneidenste Erlebnis im Sommer 2017 war sicherlich der Tod unseres Justins, das hat viel Kraft gekostet, so dass uns die Ruhe in diesem Urlaub und die Zeit mit den Jungs ganz gut getan hat. Kurz vor Justins Tod hatten wir lieben Besuch von Annelie und Fiene. An dem Wochenende sind auch die schönen Fotos von den Jungs und das letzte Foto von Justin entstanden. Da haben wir noch nicht geahnt, dass er uns ein paar Wochen später schon verlassen wird.
                          
Die letzten beiden Tage waren schon sehr herbstlich, drum verabschiede ich mich mit dieser Collage vom diesjährigen Sommer, der unerwartet schmerzliche, aber auch schöne Tage hatte.                                


Alles hat seine Zeit und ich bin einfach nur dankbar, dass wir uns auf schöne Herbsttage freuen können.

Macht es euch schön!

Bis bald

Doris

28.8.17

Endlich Urlaub und ja, es ist wirklich Sommer

Endlich frei und sogar das Wetter spielt mit. Da ich aufgrund meines Rheumas nicht mehr so wirklich hoch springen kann, zeigt Ansgar wie ich mich grad fühle. Juhu, es ist Sommer und ich habe Urlaub. 


Dieser Sommer ist ja irgendwie etwas merkwürdig. Nicht wirklich total verregnet, aber viele Unwetter, ständiger Wechsel von schön und sonnig (eher selten) zu schwülwarm und dann unwetterartige Regenfälle, ein ständiges auf und ab. Und nun ist er schon fast wieder vorbei dieser Sommer, von dem viele sagen, er wäre gar keiner. Ich geb ja zu, auch ich hatte mir ein wenig mehr darunter vorgestellt und das obwohl ich nicht so der Typ bin, der bei 30 Grad im Schatten auflebt. Aber dieser Sommer war größtenteils auch nicht so meins. Nachdem nun meine ersten Urlaubstage schon rum sind und meine Lebensgeister so langsam erwachen, guck ich mal so um mich rum und natürlich ist es Sommer. Es gibt sie ja doch die richtigen Sommertage, in der letzten Woche war es überwiegend recht schön, ich konnte tatsächlich fast die ganze Woche barfuß laufen und wenn ich in den Garten gehe, blüht es immer noch in den schönsten Farben. Und bevor diese Pracht vorbei ist, mach ich mit euch einen kleinen Rundgang ums Haus, wenn ihr mögt:

Und es ist wirklich Sommer!


Die gesprenkelten Petunien gefallen mir in diesem Jahr besonders gut.


Die Lavendelblüte ist auch fast vorbei.


Leuchtende Farben 


Hortensien, sie gehören zu meinen absoluten Lieblingen und trotz des späten Frostes im Frühjahr haben sie sich größtenteils wieder erholt, aber jetzt ist es bald vorbei mit der Farbenpracht.

Die weißen mag ich auch sehr.


Die Abende werden schon kürzer und so genieße ich jeden Tag und freue mich an dem noch blühenden Garten, auch wenn schon der Herbst hier und da um die Ecke lugt. Ich freu mich, dass ich bei dem Wetter nicht im Büro sitzen muss. Drum klapp ich das Notebook jetzt auch erst mal zu und verabschiede mich für heute.

Bis bald

eure Doris